Freitag, 25. Oktober 2013

Freitagsfüller #239 ... oder: Immer noch Urlaub?

Schwupp-di-wupp ist der Herbst da! Dabei hatte ich mich doch erst gestern auf unseren Sommerurlaub gefreut, oder?

Was soll ich sagen, die letzte Zeit gab's einfach jede Menge ... Leben! Beruflich & privat, deutsch & französisch, menschlich & tierisch.

Ich fang einfach mal wieder an - mit dem aktuellen Freitagsfüller. Und schaffe es hoffentlich etwas häufiger zu bloggen. Da wären noch das ein oder andere Projekt, was ich euch gerne zeigen würde.

Kreativ ausgetobt habe ich mich vor allen in unserem Häuschen. Denn dort haben wir mittlerweile so einiges selbstgemacht. Entweder war die Lösung von der Stange unglaublich hässlich. Oder unglaublich teuer. Oder: beides. Also, selber sägen, pinseln, schrauben! Mehr davon dann hoffentlich bald, jetzt erstmal der Freitagsfüller #239:

1.  Mein altes Ich hätte den Handwerker oder Papa gerufen, mein neues Ich macht's einfach selbst.
2. Nicht blöd, sondern normal: Verantwortung übernehmen.
3. Ja nun, ich sollte nicht denken, dass es für jeden normal ist.
4. Geduld ist eine Kunst, die ich noch lerne. Lieber wäre mir eigentlich: jetzt sofort .
5. Der große Unterschied zwischen 2013 und 2014? Wir brauchen ein neues Hobby, wenn alles gesägt, gepinselt und geschraubt ist.
6. Den besten Kerl der Welt an meiner Seite zu haben, das macht mich glücklich.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf den Beginn des Wochenendes, morgen habe ich einen Friseurbesuch und Besorgungen für den kreativen Adventskalender geplant und Sonntag möchte ich endlich meine Project Life Hüllen für den September füllen!

Ich wünsch euch ein gemütliches Herbst-Wochenende! 

Dienstag, 2. Juli 2013

Urlaubsvorbereitungen

Bald geht es los - in die Normandie, ans Meer und zu unserem Häuschen. Neben allerlei Vorbereitungen für die weitere Renovierung und erste Einrichtung, habe ich mich aber auch auf den entspannten Teil des Urlaubs vorbereitet mit ...

... der Zusammenstellung der Urlaubslektüre auf dem Kindle:

... Notizen der schönen und nützlichen Sachen für die Zeit:

 ... Zusammenstellung der ein oder anderen Playlist für die Fahrt:

... und Auswahl von Verzierung fürs Urlaubsalbum:
Der aktuelle 25 % Rabatt auf alle "Travel & Season Shapes" im Silhouette Online-Shop ist natürlich sehr verlockend. ;-)

... während er hier "angestrengt" DAS getan hat:



Also von mir aus kann's losgehen. Ich sag' schon mal ... A bientôt bzw. bis bald!
Dann hoffentlich mit jeder Menge schöner Eindrücke vom normannischen Sommer.

Montag, 1. Juli 2013

Im Juni ...

... gab es die ersten Sommertage. Aber so richtig heißes Wetter ist nicht meins. Mein Wohlfühlklima endet bei 25 Grad.

... wurde das Haus am Meer endlich ganz offiziell unseres. (Die Geschichte dazu findet ihr hier.)

... haben wir fürs Haus die ersten Möbel, Werkzeug und Material für die Renovierung gekauft bzw. bestellt. Und jede Menge anderes für unseren kommenden Aufenthalt vorbereitet.

... hat seit langer Zeit mein Rücken mal wieder so richtig rumgezickt. Nee, brauche ich echt nicht öfters, wenn ich daran denke, dass das vor 2007 der Dauerzustand war ...

... haben wir viel mit Freunden und Familie gemacht - waren mit ihnen aus essen, haben gegrillt und Kuchen gegessen.

... habe ich auch weiter gelesen. Ja, genau, immer noch Virgin River. ;-) Im Juni kam ein weiterer Band auf Deutsch raus. Jetzt lese ich gerade eine Kurzgeschichte der Reihe, dann muss ich bis September auf die Fortsetzung warten. Aber es gibt ja zum Glück noch genug andere Bücher, die darauf warten gelesen zu werden!

... bin ich doch schwach geworden als die original Project Life Produkte in Deutschland ankamen. ;-) Ich hab mich für das Midnight Edition Core Kit entschieden, da es schön neutral ist. Und ich bin überrascht, was die Vielfalt an die Design der einzelnen Karten angeht! Hab ich gar nicht erwartet, da man ja immer nur einen kleinen Ausschnitt vorher sehen kann. 

... habe ich zum Abschluss schöne reife Kirschen und Erdbeeren zu Marmelade verarbeitet. Genug, um bis zum nächsten Sommer davon zu "zehren" und hier & da anderen eine kleine Freude zu machen.

Am Samstagabend (der Mann musste arbeiten) habe ich so 23 große und kleine Gläser Marmelade fertig gekriegt - Erdbeer-Vanille-Marmelade (mit/ohne Campari) und Kirsch-Marmelade (mit/ohne Rum):

So koche ich Marmelade:
Ich bin bei den unterschiedlichen Sorten immer nach dem gleichen Prinzip vorgegangen: 500 g Gelierzucker 2:1 mit 1 kg Früchten (kleingehackt oder püriert) einkochen. Mit dem SuperChef, meiner kochenden Küchenmaschine (ähnlich einem Thermomix), dauert der Vorgang insgesamt 10 Minuten  bei 100 Grad.

Je nach Belieben habe ich vorher noch frische Vanille oder am Ende ein Schnapsgläschen Alkohol hinzugefügt. Hier kann man ganz wunderbar variieren.

Kurz die Gelierprobe machen - einen Löffel Marmelade auf einen kühlen Teller geben und kurz schauen, ob sie fest wird - und dann schnell ab damit in saubere Schraubgläser und diese 10 Minuten auf dem Kopf stehend abkühlen lassen.

So einfach und so lecker! Die meiste Arbeit macht eigentlich die Vorbereitung der Früchte.



Samstag, 22. Juni 2013

Das Haus am Meer

Jetzt ist es ganz offiziell: Wir haben ein Haus am Meer, in der Normandie. OK, eher ein Häuschen. Und das Meer ist 4 km entfernt und lässt sich maximal am Horizont erahnen. Aaaaaaber für uns ist es definitiv das Paradies.


Hier und da habt ihr ja in letzter Zeit schon Bilder davon gesehen. Das Haus befindet sich gerade mitten in der Verwandlung vom vergessenen Ort zu unserem zweiten Zuhause. Einen Teil machen wir selbst, einen Teil machen Profis. Und die sind gerade am Werk. Bald fahren wir wieder hin, dann werden die ersten Räume fertiggestellt. Aber vorher möchte ich euch gerne die Geschichte von unserem Haus erzählen. Also, wie alles begann ...

Eigentlich haben wir uns nie als Hausbesitzer gesehen. Mit Kindern wäre der Traum vom Haus im Grünen sicherlich dringender gewesen. Aber während um uns herum quasi der Nestbautrieb "tobt", fühlen wir uns in unserer Wohnung im Herzen der Stadt sehr wohl. Davon abgesehen sind Häuser in & um Düsseldorf ein äußerst teures Vergnügen.

Unsere Liebe zu Frankreich ist ja kein Geheimnis, wenn man mich bzw. meinen Blog schon etwas länger kennt. In den letzten Jahren waren wir immer wieder dort - meist 2 x pro Jahr für etwas länger in einem gemieteten Ferienhaus (entweder hier oder hier direkt bei den Vermietern gebucht) und oft zusätzlich für ein paar Tage in Paris (in diesem Hotel z. B.) oder zum Zwischenstopp in Nordfrankreich (z. B. hier). Ja, wir sind wohl das, was man als frankophil bezeichnet. Wir lieben die Menschen, die Landschaft, das Essen dort.

Ein kleines, eigenes Feriendomizil in Frankreich zu haben, wurde irgendwann eine vage Idee. Ein zweites Zuhause, genau nach unseren ganz speziellen Vorstellungen eingerichtet und immer verfügbar, wenn wir Zeit für Frankreich haben. Aber es war nicht mehr als ein kleiner Traum, ganz ganz weit am Horizont. Irgendwann. Vielleicht. Mal sehen. Klar waren eigentlich nur zwei Sachen: wenn, muss es auch für ein langes Wochenende erreichbar und ohne Fremdvermietung realisierbar sein.

Und dann begegnete uns im Spätsommer letzten Jahres dieses kleine Häuschen. Ohne wirklich danach zu suchen. Baujahr 1950, knapp 550 km entfernt von Düsseldorf und ziemlich günstig ... aber auch ziemlich renovierungsbedürftig. Immobilienmakler würden wohl dazu sagen: "Mit viel Raum für Ihre eigenen kreativen Ideen." Joa, das stimmt.


Zunächst kommunizierten wir mit den (praktischerweise ebenfalls deutschen) Eigentümern intensiv per Mail, erhielten viele Infos, Fotos und den Grundriss. Im Oktober 2012 haben wir das Haus zum ersten Mal besichtigt. Und anschließend begann die Entscheidungsfindung, die wir uns nicht leicht gemacht haben - bis klar war: wir tun's!

Dann folgten die Formalitäten: In Frankreich nicht anders als hier, läuft der Immobilienkauf über Notar und Behörden und braucht seine Zeit. Mehr als 6 Monate in unserem Fall.

Und nun werden wir Schritt für Schritt renovieren und verschönern. Einiges ist schon geschafft, aber genug Arbeit liegt noch vor uns. Wir haben auf jeden Fall schon viel gelernt bei diesem "Projekt" - über das Renovieren, französische Gegebenheiten, aber auch unsere Stärken. Gemeinsam können wir daran wachsen.

Alle paar Wochen geht es jetzt also nach Frankreich - ins Grüne, ans Meer, zum arbeiten und entspannen. Schon beim ersten Aufenthalt konnten wir so gut abschalten vom Alltag wie in keinem Urlaub zuvor. In Zukunft erzähle und zeige ich hier also sicherlich noch mehr über das Haus am Meer.



Sonntag, 16. Juni 2013

Project Life - Mai

Für die Mai-Hülle habe ich meine Reste des danipeuss.de Juli-Kits genutzt. Ja, die 10 Tage Normandie bestimmen eindeutig den Monat:





Eigentlich gefällt mir die Resteverwertung mit meinem monatlichen
Project Life sehr gut. Aber ich überlege hin & wieder, ob es mit
einem Core Kit vielleicht doch schneller, einfacher ist. Bald sind die
original Produkte ja auch in Deutschland direkt kaufbar. Mal sehen, ob
ich dann schwach werde.
Wie ist es bei euch?

Samstag, 15. Juni 2013

Das Layout zum Schrank

Die Schrank-Aktion hat auch ein Layout verdient. Mit dem neuen danipeuss.de Juli-Kit habe ich die Fotos verscrappt:



Das Papier habe ich übrigens noch ordentlich mit Tim Holtz Distress Paint "Waethered Woods" bearbeitet.

Donnerstag, 6. Juni 2013

Sommerurlaub kompakt - Teil 1

Zum Glück liegen zwischen unserem letzten und dem nächsten Urlaub nur einige Wochen. Im Juli geht's wieder in die Normandie! :-) Dann haben die Handwerker (hoffentlich) ihrer Arbeit gemacht und wir können wieder das Ruder den Hammer übernehmen.

Und wer diesen Blog schon etwas länger verfolgt, weiß, dass ich ohne Reisejournal nicht in Urlaub fahren kann. Geht einfach nicht. Denn dafür liebe ich es zu sehr "on the road" die frischen Eindrücke zu dokumentieren und nach dem Urlaub die perfekte Erinnerung an eine schöne Zeit zu haben.

Da die Webster's Pages Papiere bei mir einfach Lust auf Sommer gemacht haben, kam eins zum anderen. Ich hatte noch selbstklebenden Stoff in Gelb und hab dann mit Graupappe und Buchringen ein einfaches Reisejournal "gezimmert". Es ist sehr kompakt, nur 10x15 cm groß, und beinhaltet neben den Webster's Pages Seiten noch Tags und Folien als Auflockerung.

Und so schaut es aus:





Mit ins Gepäck wandern dann noch ein paar Sticker, oranges Washi-Tape, Farbspray in Orange & Türkis und ein Datumsstempel. Die Fotos werde ich wahrscheinlich gleich vor Ort nach und nach in 10x15 ausdrucken am Automaten und mit abheften.

Ich hoffe, ich kann euch nach dem Urlaub Teil 2, also das fertige, gefüllte Ergebnis zeigen.

Mittwoch, 5. Juni 2013

Lieblingsplatz & Handwerkerpause auf Französisch

Die Fotos vom Lieblingsplatz (hier hatte ich es euch gezeigt) und einer Handwerkerpause auf Französisch musste ich einfach verscrappen. Erst recht, als ich die farbenfrohen Papiere der aktuellen Webster's Pages Kollektionen vor der Nase hatte, die einfach passten.

Und das ist daraus geworden:



Geht es euch auch so, dass ihr frische Urlaubsfotos am liebsten direkt aufs Papier bringt? Mich juckt's dann richtig in den Fingern. Mit alten Fotos tue ich mich dagegen irgendwie schwer. Vielleicht, weil die Geschichte hinterm Foto nicht mehr ganz so präsent ist.

Dienstag, 4. Juni 2013

Project Life - April

Meine Project Life Hülle über den April brauchte etwas länger, aber hier ist sie:



Verwendet habe ich dafür die Reste der BoBunny Mama-razzi2 Kollektion, die z. B. auch bei meinem letzten Reisealbum zum Einsatz kam. Für Resteverwertung ist Project Life wirklich ideal - einfach alles auf 4x6 oder 3x4 Inch zuschneiden!

Die Fotos für den Mai liegen schon hier. Ich mache meine Fotos für mein monatliches Project Life ja ausschließlich mit dem iPhone bzw. Instagram. Diese bestelle ich mittlerweile direkt vom iPhone aus mit dem App Fotomailo - einfacher geht's nicht!

Sonntag, 2. Juni 2013

Der Schrank

Bei der ersten Besichtigung des normannischen Häuschens im letzten Oktober habe ich in einem Abstellraum einen alten Geschirrschrank entdeckt. Noch bevor wir uns fürs Haus entschieden haben und noch viele Fragen offen waren, stand dieser schon vor meinem geistigen Auge weiß gestrichen im Wohnzimmer.

Im Mai, als wir das erste mal als Besitzer im Haus waren, konnte dann auch das "Projekt Schrank" starten. So sah das gute Stück vorher aus:


Am Anfang standen 2-3 Schichten Grundierung (Capacryl Haftprimer von Caperol, ein Tipp der lieben Nina) ...


... und dann kam weißer, seidenmatter Lack zum Abschluss und noch neue Knöpfe für die Schubladen. Voila, das fertige Prachtstück:




Es war wirklich viel Arbeit (es musste ja auch gleich ein ausgewachsener Schrank sein als erstes Streichobjekt, klar ...), aber ich bin froh über das Ergebnis. Und gerade weil ich weiß, wie viel Arbeit drin steckt, liebe ich diesen Schrank nochmal so sehr.

Ich freu mich schon, wenn ich zukünftig im Wohnzimmer auf der (noch nicht vorhandenen) Couch sitze mit meinem Schmuckstück vis-a-vis ... OK, vorher steht noch einiges an Arbeit an. Der aktuelle Status der Wände z. B. sieht man auf diesen Fotos ja auch. Aber wenn dann mal alles fertig ist, dann. *seufz*

Samstag, 1. Juni 2013

Im Mai ...

... haben wir den ersten Urlaub in unserem Haus verbracht. Das kleine, alte Häuschen am Meer braucht noch eine fette Portion Liebe - bevor daraus ein wirkliches zweites Zuhause wird.

... waren wir daher sehr fleißig ... mehrere Schichten Tapete und mehrere Ladungen Sperrmüll sind nun Geschichte. Und trotz der Baustellen-Atmosphäre haben wir uns schon heimisch gefühlt.

... habe ich meinen (ersten) Lieblingsplatz dort gefunden - auf der Mauer vor der Haustür! Dort ist nachmittags die Sonne, der Blick kann in den Garten und über die Felder ins Tal schweifen. Perfekt für eine kleine Pause mit Espresso oder wie hier Kir normand (Cidre + Creme de Cassis):

... haben wir in der Normandie auch ein Wochenende mit lieben Freunden verbringen können. Wie gut sie zu haben!

... konnten wir perfektes "normannisches Wetter" genießen - blauer Himmel & frischer Wind. Hier an unserem "Hausstrand":


... gab es in der Normandie natürlich auch leckere Sachen wie Crevettes, Artischocken, Créme fraiche (kein Vergleich zu der, die man hier im Supermarkt bekommt), Cidre, Le Tradi Baguette und Neufchâtel Käse. Und so sah unser erstes Essen im Haus, eine normannische "Brotzeit", aus:

... habe ich die ersten Kräuter im normannischen Garten gepflanzt und damit Punkt 3 auf der 37 Sachen Liste erledigt. Hier wachsen & gedeihen (hoffentlich) Eisenkraut, Thymian und Lorbeer:

... konnte ich auch Punkt 2 der Liste erfolgreich abschließen! Ich habe einen alten, von den Vorvorvorbesitzern zurückgelassenen Schrank weiß gestrichen. Aber davon erzähle ich euch morgen mehr.

... habe ich weiter die Virgin River Reihe gelesen. (Punkt 14 besagter Liste.)

... gab es endlich wieder Spargel und Erdbeeren.

... haben wir den Monat mit japanischen Buchweizen-Nudeln abgeschlossen. So so lecker! Ich kann das Soba-an in Düsseldorf nur empfehlen.


Dienstag, 21. Mai 2013

Projekt Ich - Top 5

Habt ihr schon gesehen? Im Forum von danipeuss.de gibt es eine neue Aktion seit Anfang des Monats: Projekt ICH. Wöchentlich regt das dp-Team zum Dokumentieren des eigenen Lebens an - es geht um die ganz persönlichen Fakten, Vorlieben und Erinnerungen.


Vielleicht erinnert ihr euch noch, als vor langer Zeit das BOM (Book of Me) oder AAM (All about me) ganz aktuell war? Ich hab damals auch ein Album angefangen, aber dann ist es irgendwie in Vergessenheit geraten ... Daher habe ich mir vorgenommen den ein oder anderen Themenvorschlag von Projekt ICH als Layout mzusetzen und in mein normales Album zu integrieren.

Letzte Woche durfte ich mit anregen zum Thema "Top 5". Bei mir sind es meine aktuellen 5 Lieblingsapps:


Meist fokussieren wir uns beim Scrapbooking ja auf besondere Ereignisse oder besondere Menschen. Nur um einen selbst geht es dabei eher selten. Aber auch die ganz persönlichen Ansichten sind doch interessant im Rückblick, oder? Vermutlich werde ich in ein paar Jahren die (faltige) Stirn darüber runzeln, mit welchen Apps ich mir die Zeit vertrieben habe im Mai 2013. ;-)

Montag, 20. Mai 2013

Im April ...

... haben wir viel gearbeitet.

... haben wir jede Menge fürs Haus vorbereitet und geregelt.

... war es daher hier auch so ruhig und der April-Rückblick musste warten.

... habe ich seltsame Sachen wie 1 CARS Autokindersitz und 4 Kanister Tiefengrund gekauft.

... habe ich ein großes Paket an Rebuy geschickt zum Verkaufen. (Punkt 30 auf meiner 37 Sachen Liste ist damit zumindest zum Teil erledigt.)

... habe ich fleißig die Virgin River Reihe weitergelesen - 3 komplette Bücher und ein halbes. (Und Punkt 11 der 37 Sachen ist damit 3 1/2 x erfüllt, ha!)

... kam der Frühling und hat auf den Balkon eingeladen.

... haben wir einen neuen Gasgrill gekauft und angegrillt.

... war ich froh, dass die Pollenallergie erst mal auf sich warten ließ. Aber zum 1. Mai war sie dann mit voller Wucht da. *hatschiiiii*

Dienstag, 16. April 2013

Oh, ein Gastspiel!

Diesen Monat darf ich als Gastdesignerin die Sketchladies besuchen. Mein Layout, das ich für den Sketch #16 gestaltet habe:


Hier noch eine Detailansicht - mit Abstandspads aufgeklebte Zackenkreise sowie Liquid Pearls "Platinum", um die Alufolie auf dem Foto aufzugreifen:

Das Foto entstand übrigens auf unserer "Baustelle" in der Normandie, zwischen der Demontage gruseliger Möbelsünden und Planung der neuen Innenausstattung. Hach, ich hoffe, ich kann euch bald mehr über dieses wunderbare Projekt erzählen!

Montag, 1. April 2013

Das Album ist voll, die Reise vorbei

Wenn ein Reisealbum fertig ist, bin ich immer wieder froh über die "Arbeit". So kann ich die schönen Momente Revue passieren lassen und auch mit anderen teilen. ;-)

Hier also ein paar Eindrück der vergangenen Urlaubswoche in der (kalten, aber wie immer wunderschönen) Normandie:





Während der Reise habe ich (meist abends) auf den Tags notiert, was wir gemacht & gegessen haben und Fotos mit dem kleinen Polaroid Pogo ausgedruckt. Dann alles mit etwas Washi auf den Seiten arrangiert, fertig! Ziemlich simpel und weniger aufwändig wie im Weihnachtsurlaub. Zwischendrin finden sich noch Taschen für Kassenbelege etc. oder kleinere Seiten mit weiteren Fotos. (Im vorbereiteten, leeren Zustand findet ihr das Album hier.)

Das ganze Album hab ich für euch im Video durchgeblättert:

Im März ...

... war ich wie so viele krank. 2 Wochen lang doofe Grippe und Lungenentzündung.

... waren wir in der Normandie und hatten eine abwechslungsreiche Woche zwischen entspanntem Genießen und fleißigem Vorbereiten des zukünftigen Zweitwohnsitzes.

... haben wir viel gelernt: was wir als Team wirklich schaffen UND neue Vokabeln rund um die Renovierung eines Hauses.

... habe ich viel gelesen - weitere 3 Teile der Virgin-River-Reihe, wobei mir der 4. davon am besten gefallen hat. (Und das war dann auch Punkt 7 auf meiner "37 Sachen" Liste.)

... habe ich mir eine Google Reader Alternative gesucht und mich dann für Feedly entschieden. Zur Frage des Hinzufügens neuer Blogs: Diese Funktion verbirgt sich hinter der Suchfunktion (im App das Lupen-Symbol, im Web der Menüpunkt "Add Website) - einfach die Url des Blogs ins Suchfeld einfügen (oder mit Begriff/en suchen) und den gefundenen Blog mit dem Plus-Symbol abonnieren.

... war ich mehr genervt über das kollektive Klagen über das Wetter als über das Wetter selbst. Denn egal wie es ist, es bleibt einem doch eh nur, das Beste daraus zu machen, oder?

Später folgt noch mein fertiges Reisealbum, dass ich euch hier ja schon leer gezeigt habe. Meine Project Life Seiten zeige ich euch sobald ich sie gefüllt habe.

Dienstag, 26. März 2013

Schlichte Ostergrüße

Für heute habe ich mir noch eine Kleinigkeit für euch überlegt - nach den Vintage-Osterkarten von Sonntag folgen heute ganz, ganz schnelle und schlichte:


Ihr braucht dafür:
  • Kartenrohlinge
  • gemustertes Papier (bei mir: Elle's Studio - Day to Day - Treasured Moments)
  • ausgeschnittene Hasen (ich hab sie mit der Cameo aus türkisem Cardstock ausgeschnitten, daher ist es gleich eine ganze Hasenfamilie - aber im Web findet man sonst auch viele Schneidevorlagen, einfach googeln)
 
Übrigens: Wenn ihr keine passenden Kartenrohlinge zur Hand habt, zerschneidet einfach einen Bogen Cardstock (12x12 Inch) in drei Teile von 4x12, 6x8 und 6x8 Inch. Diese müsst ihr dann nur noch an der langen Seite mittig falten und ihr habt drei Kartenrohlinge.

OK, los geht's:
Das gemusterte Papier schneidet ihr jeweils auf 3 1/2 x 5 1/2 Inch zu, so dass es etwas kleiner ist als das Grundmaß der Karten.

Die Hasen werden mit einem Ostergruß bestempelt und mit einer Kordel verziert.

Nun kommt alles auf die Karte. Damit sie etwas mehr Dimension bekommt, klebt ihr die Hasen am besten mit Abstandspads auf.

Ein Exemplar der Hasen-Karte müsste auch schon bei ihrer Empfängerin im hohen Norden angekommen sein. ;-)

In diesem Sinne wünsche ich euch FROHE OSTERN!



Sonntag, 24. März 2013

dp-Team Blog Hop: Nostalgische Ostergrüße


Hallo - es ist so weit - ES GEHT LOS, viel Spaß beim hoppeln von Blog zu Blog bei unserem dp-Team Blog Hop!

Neben den vielen genialen Ideen, Inspirationen, Anleitungen und Aktionen auf den Blogs der ganzen Team-Mitglieder gibt es auch wieder etwas zu gewinnen für euch - dafür müsst ihr nur Folgendes tun: hinterlasst Kommentare - hier und bei allen anderen - und ihr landet im Verlosungstopf für DREI Gutscheine im Wert von 50 €, 25 € und 10 € für www.danipeuss.de.

Die Gewinner ziehen wir aus ALLEN Kommentaren zu den heutigen Blog-Hop-Beiträgen auf ALLEN unten stehenden Blogs (1 Kommentar pro Person & Blog = 1 Los -> max. 20 Gewinnchancen pro Person).

Viel Glück!!

Von mir bekommt ihr heute eine kleine Inspiration für nostalgisch angehauchte Osterkarten.

Verwendet habe ich dafür folgende Sachen:

Die Fransenschere gibt es als "Fringe Scissor" von Heidi Swapp, bei mir ist es eine Kräuterschere aus dem Küchenbedarf. Eine normale Schere geht natürlich auch! Die Fransenschere macht es durch die parallelen Klingen nur einfacher.


So schaut das Ergenbnis aus:


Und das steckt dahinter:



Ich hoffe, meine Anregung hat euch gefallen!

Falls ihr eher einen modernen Stil bevorzugt, schaut nochmal am Dienstag hier vorbei. ;-)


... und jetzt viel Spaß beim Weiterhüpfen, die nächste Station ist:
http://mit-herzblut-dabei.blogspot.de

Zur Übersicht hier auch noch die komplette Liste aller, die bei unserem Blog Hop dabei sind:
Tanja: http://www.scrapping-my-story.de
Britta: http://kleineseligkeiten.blogspot.de
Steffi: http://my-scraplife.blogspot.de
Nina: http://detailverliebtheit.blogspot.de
Anke: http://bouvelinesscrapandmore.blogspot.de
Jessica: http://jazzicas-blog.blogspot.de
Melli: http://mit-herzblut-dabei.blogspot.de
Ulrike: http://www.miekenscrapt.blogspot.de
Iara: http://www.baersgarten.com/blog
Heidi: http://papperlapier.blogspot.de
Anika: http://annikarten.blogspot.de
Anja: http://www.amw-photography.de/blog
Steffi: http://fetziskleinewelt.blogspot.de
Mary-Jane: http://paperartandco.blogspot.de
Wiebke: http://www.wiebkeauspapier.wordpress.com
Bina: http://miss-schnipsel.blogspot.de
Martina: http://porridgeponypomelo.blogspot.ch
Nadine: http://momenteausmeinemleben.blogspot.de
Helena: http://i-lena.blogspot.de
Dani: http://danipeuss.blogspot.com

Einen weiteren Beitrag fndet ihr außerdem noch im Forum - den von Beate, die keinen eigenen Blog hat. Und wenn ihr gerne eure Werke zeigen möchtet, seid ihr herzlich willkommen dort im "Blog Hop" Unterforum eure Ergebnisse vom Blog-Hop zu zeigen. Alternativ könnt ihr eure Werke natürlich auch selbst bloggen und einfach in den Kommentaren verlinken!

Dienstag, 19. März 2013

Feedly vs. Bloglovin'

Zum 1. Juli wird ja der Google Reader eingestellt. Wer ihn bislang nutzt, um Blogs zu folgen, war von dieser Nachricht vermutlich ähnlich negativ überrascht wie ich.

Der Google Reader ist für mich ein hilfreiches Werkzeug, um die Vielzahl an Blogs im Blick zu haben, die ich aus beruflichem wie privatem Interesse lese. Und das möglichst flexibel, also da wo ich gerade bin und wenn ich Zeit dafür habe.

Also habe ich mir zwei mögliche Alternativen genauer angeschaut: Feedly und Bloglovin'.

Meine Erfahrungen:
Beide Dienste bieten praktischerweise an, die bei Google abonnierten Feeds zu synchronisieren. So müssen  nicht alle Feeds nochmal neu abonniert werden.

Feedly übernimmt dabei sogar die Ordnerstruktur und die Reihenfolge der Ordner kann man selber bestimmen. Bloglovin' übernimmt die Struktur leider nicht - was bei vielen Feeds (bei mir mehr als 400 ...) echt unübersichtlich ist, wenn sie einfach in ihrer Gesamtheit alphabetisch aufgelistet werden. Also muss man alles noch mal neu strukturieren - puuuh, dafür hatte ich ehrlich gesagt weder Zeit noch Lust.

Ebenso wurden Blogartikel bei Bloglovin' als ungelesen angezeigt, die ich bereits gelesen hatte. Feedly war dagegen synchron mit dem Google Reader.

Positiv gegenüber dem Google Reader bei beiden finde ich auf jeden Fall die ansprechendere Ansicht mit Vorschaufotos. Das Lesen macht einfach mehr Spaß und geht auch irgendwie schneller als via Google. Mit der Magazin-Optik und wählbaren Layouts kommt da Feedly bei mir noch etwas besser weg. Aber das ist sicherlich reine Geschmackssache.

Auch beim Lesen über die Website finde ich Feedly angenehmer. Bei Bloglovin' öffnet sich beim Lesen eines Blogartikels der Blog in einem neuen Fenster - fand ich etwas umständlich, um mal eben ein paar Blogsartikel "durchzuklicken". Wenn ich einen Blog in seiner Gesamtheit sehen und auch kommentieren will, habe ich ja immer noch die Möglichkeit dort hin zu klicken.

Bloglovin' macht es einem dagegen leichter neue Blogs zu entdecken, zum Beispiel mit der Suche nach beliebten Blogs einer Kategorie. Feedly bietet nur relativ begrenzt ein paar Empfehlungen in jedem Ordner.

Manchmal hat Feedly bei mir "Ladehemmungen" gezeigt. Ich hoffe, der Anbieter stellt sich noch besser auf den größeren Zulauf ein. Bloglovin' hat keine Probleme gemacht, aber das habe ich ehrlich gesagt auch deutlich seltener genutzt als Feedly.

Beide Dienste bieten auch Apps, zumindest fürs iPhone, die sich von der Bedienung her sehr ähnlich sind.

Fazit:
Mir persönlich sagt Feedly etwas besser zu. Letztlich ist es eine Frage der persönlichen Gewohnheit bzw. Bedürfnisse, ob man überhaupt einen Feedreader braucht und welcher der richtige für einen ist.

Übrigens, wenn ihr Bloglovin' nutzt, könnt ihr mir über den Button rechts einfach folgen. Oder ihr fügt meinen Blog bei eurem Feedly Account hinzu. 





Samstag, 16. März 2013

Das Album ist fertig, die Reise kann starten!

Bald geht's für einige Tage in die Normandie. Ich freu mich schon so, auch wenn (oder gerade weil?) es diesmal alles etwas spontan & ungeplant ist, eher untypisch für uns mich. Aber das Reisealbum, das ist schon bereit!

Ich habe mit der BoBunny Mama-razzi2 Serie gearbeitet. Das dazugehörige Mini Album war für meinen Geschmack aber etwas zu düster & wild gemustert. Also habe ich es mit Gesso, Pinsel und Masks kräftig bearbeitet.  Dann kamen noch Stempel, Embossingpulver und Washi-Tape zum Einsatz. Und so sieht es jetzt aus:



Die Chipboard-Seiten habe ich noch um weiteres zugeschnittenes Papier aus der Kollektion und Tüten bzw. Umschläge aus meinem Fundus ergänzt, damit ich ausreichend Platz habe für Fotos und Notizen zu jedem Tag.


Jetzt ist alles deutlich heller - viel Weiß, Natur und Türkis - und gefällt mir so sehr gut. Gesso ist doch echt ne Wunderwaffe!

Ich hab euch auf die Schnelle auch noch ein kleines Video (mit dem Smartphone, daher eher mäßige Qualität) gedreht:



Und nach dem Urlaub hoffe ich es euch prall gefüllt mit schönen Erinnerungen zeigen zu können!