Samstag, 30. April 2011

Schmucke Resteverwertung

An diesem Wochenende findet das 2. Dani Peuß Forumstreffen statt. Wie einige andere gehöre ich zu den Daheimgebliebenen. Aber dank der lieben Nina gibt es für alle, die nicht teilnehmen können, im Forum ein kleines Alternativprogramm.

Schmuck-Anhänger aus Resten sind mein bescheidener Beitrag.

Was ihr dafür braucht:
Papier- und Cardstock-Reste
Kreisstanzer von kleiner Größe (bei mir: 2,5 cm und 1 cm)
Glossy Accents oder anderen dreidimensional & transparent austrocknenden Kleber
Crop-a-dile, Paperpiercer o.a. um kleine Löcher zu machen
Dünne Baumwollkordel, Lederschnur oder Kette & Öse
Evtl. eine Glasperle als Ergänzung


So funktioniert's:

Einen Kreis aus gemustertem Papier und mindestens einen Kreis aus Cardstock (für mehr Stabilität ruhig auch 2 weitere) ausstanzen.

Die Kreise fest und bündig aufeinanderkleben, am besten mit einem starken, flüssigen Kleber.

Die Ränder ggf. mit der Nagelfeile etwas ebnen.

Ein Loch setzen - wollt ihr euren Anhänger an einer Kordel tragen ruhig etwas größer (z. B. der kleine Locher des Crop-a-diles), soll er mit einer Öse an der Kette getragen werden eher kleiner und näher zum Rand.

Und dann die Oberfläche mit Glossy Accents in kleinen kreisenden Bewegungen von außen nach innen füllen. Dabei das Loch aussparen - gerade bei kleinen Löchern müsst ihr aufpassen es mit dem Glossy Accents nicht zuzuspachteln.

Nun: Geduld und komplett austrocknen lassen bis das Glossy Accents hart & klar ist.

Und jetzt nur noch ab damit an eine Kordel:

... oder mit einer Öse an eine Kette:

... oder mit einer Perle kombiniert:

... oder zwei unterschiedlich große Kreise durch Ösen untereinander arrangiert:

Viel Spaß beim Nachmachen!

Ein paar Fotos mehr und die tollen Projekte der anderen findet ihr hier. (Anmeldung nötig.)

Mittwoch, 20. April 2011

Aufkleber selbstgemacht

Es ist so simpel, dass es fast schon peinlich ist darüber zu schreiben ... ;-) ... aber ich bin von der Einfachheit einfach (haha) so begeistert. Bestimmt haben auf diese Art schon viele Andere ihre Aufkleber selbst gemacht, aber ich bin erst letztens darauf gekommen, tttsss.

OK, was man braucht: doppelseitiges Klebeband und Papier- oder Stoffstücke.

Vom Klebeband Stücke in gewünschter Größe und Anzahl abschneiden:

Papier- oder Stoffstück mit der Motivseite nach unten hinlegen, Klebeband drauf kleben und festdrücken/-rollen:


Nun ausstanzen, z. B. in der Cuttlebug mit Spellbinders:
Bei Papier ging es wunderbar, beim Stoff habe ich die Konturen noch etwas nachschneiden müssen, da die Stanze nicht komplett durchging.

Und mit dem doppelseitigen, schmalen Klebeband von Danipeuss.de kann man sich so theoretisch auch sein Stoffklebeband selbstmachen - einfach die Stoffüberstände abschneiden:

Einfach, oder? ;-)

Dienstag, 19. April 2011

Die Ausbeute vom Scrap-Sonntag

Das April-Kit von Danipeuss.de war irgendwie Liebe auf den zweiten Blick ... beim ersten Betrachten dachte ich ... hhhmmm, was mache ich damit bloß!? Aber es passt alles so wunderbar zusammen und am Wochenende habe ich es bis auf einzelne Cardstock-Bögen "verwurstet". Entstanden sind u.a. diese Sachen:




Montag, 18. April 2011

Liebes Wochenende ...

... du warst einfach super! Mit Traumwetter hast du uns verwöhnt und wir haben die Zeit mit dir sehr genossen - und ...

... uns gefreut:

... gegessen (japanisch, wie köstlich!):

... gepflanzt:

... gebacken:

... gekocht:

... gekrault:

... geschlafen, DVDs geschaut, gegrillt uvm.

Du darfst gerne wiederkommen! :-)

Freitag, 15. April 2011

Freitagsfüller #107

Heute vor einer Woche war ich beim CAR, hatte den ersten Workshop schon hinter und 4 tolle noch vor mir. Und zack ist es wieder vorbei. Aber all die inspirierenden Eindrücke trage ich noch in mir. :-)

So, nun aber fix der Freitagsfüller dieser Woche:

1. Ich muss unbedingt Kräuter- und Gemüsepflanzen für unseren Balkon kaufen.

2. Das gute Gefühl nicht wirklich mehr zu brauchen, habe ich schon seit einiger Zeit.

3. Mein Lieblingsfrühstück am Wochenende ist vor allem das Kontrastprogramm zu Montag bis Freitag - Sonntag frühstücken wir gemeinsam, ganz in Ruhe und es gibt z. B. Omelette oder Crumble aus dem Ofen.

4. Alles bleibt wie es ist bis auf weiteres.

5. Es ist immer schön beim Scrapbooking neues auszuprobieren und mal andere Wege zu gehen.

6. Am Meer, da wäre ich jetzt gerne.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf den Beginn des Wochenendes, morgen habe ich Sobanudeln essen gehen & einen Besuch im Baumarkt geplant und Sonntag möchte ich entspannt frühstücken (siehe 3.) und dann nur machen wozu ich Lust habe!


Euch allen ein sonniges, frühlingshaftes, vorösterliches Wochenende!

Mittwoch, 13. April 2011

CAR3 - Teil 3

Den Abschluss des CAR Wochenendes bildete der Workshop bei Shimelle. Es ging bei ihr darum, zu improvisieren - d.h. Material benutzen, das auf den ersten Blick nicht passt, Dinge auf andere Art und Weise zu kombinieren, den eigenen Weg für ein Layout zu finden und - also mal anders ans Scrapbooking heran zu gehen, als man es normalerweise tut.

Mich hat der Workshop sehr inspiriert - und heraus gekommen sind 6 für mich etwas ungewöhnliche Layouts. Wobei ich hier und da zusätzliches Papier eingemischt habe und nicht nur mit dem Workshop-Kit gearbeitet habe:







Nach dem Workshop von Shimelle war das CAR Wochenende dann auch schon vorbei für meine Freundin und mich. Und bei herrlichem Wetter ging es zurück nach Hause. Diesesmal in einem Rutsch und ohne nervigen Stau.

Dienstag, 12. April 2011

CAR3 - Teil 2

Am Samstag konnten wir zum Glück ganz entspannt in den Tag starten. Erst um 10.30 Uhr begann für uns der 1. Workshop - genug Zeit um in Ruhe und mit Sonnenschein zu frühstücken und eine Tour durch die Shops zu machen.

Mit ein Grund für mich beim CAR3 teilzunehmen, war die Aussicht auf einen Workshop bei Celine Navarro. (Leider hat es nie gepasst, dass wir in Paris waren, wenn sie einen Workshop im Temple du Scrap gab.) Was soll ich sagen? So eine sympathische Person, die obendrein ein orginelles Projekt für uns bereit hielt! Und man merkte ihr an, dass sie eine erfahrene Dozentin ist. Ein rund herum gelungener Workshop! Ihr File Folder Album widmete ich unserer Liebe fürs Kochen:

Weiter ging es dann mit einem Workshop bei Dani Peuss. Das Mini war genau nach meinem Geschmack und wie von Dani gewohnt, war alles perfekt vorbereitet. Da das Album bestens geeignet war für viele Fotos, konnte ich endlich mal ein Best of unserer 3 Miezen verscrappen:

Den 3. und letzten Workshop hatten wir bei Barbara - ein Mini-Book mit Acryl-Cover in Kameraform. Eine witzige Idee! Beim Workshop selbst ging es aber mehr um diverse Transfertechniken. "Gematsche" ist nicht so mein Ding, ehrlich gesagt, und meine Ergebnisse machen mich auch nicht wirklich zufrieden. Aber ich werde das Album nach eigener Facon für unsere nächste Reise fertigstellen - ich zeige es euch dann im gefüllten Zustand.

Nach dem Abendessen gab es die große Verlosung und anschließend haben meine Freundin und ich an den begonnen Workshop-Projekten weitergearbeitet. Ich kenne mich - lasse ich was zu lange unvollendet liegen, wird es nie fertig ... Aber natürlich haben wir auch noch geplaudert und Cocktails geschlürft. ;-)

Und morgen folgt dann der dritte & letzte Teil meiner CAR-Nachlese, der Sonntag.

Montag, 11. April 2011

CAR3 - Teil 1

Am Freitag war es soweit: es ging zum Crop am Rhein in Remagen. Der Hinweg gestaltete sich (nicht nur für uns) etwas zur Geduldprobe, da ein fetter Unfall auf der A3 für Stau sorgte. Aber immer noch zeitig trafen meine Freundin und ich in Remagen ein. Nach dem Check-in im Hotel, machten wir erst Mal Picknick mit Blick auf den Rhein. Wie im letzten Jahr schien die Sonne für uns Scrapper aus vollem Rohr. :-) Schön war es, einige bekannte Gesichter wiederzusehen und neue kennenzulernen!

Nachmittags stiegen wir dann mit einem Workshop bei Barbara und Heike in den kreativen Teil des Wochenendes ein. Aus einem Keilrahmen, alten Buchseiten, Sprühfarbe und diversen Kleinigkeiten enstand eine Shadowbox:

Anschließend gab es den CAR Check-in samt liebevoll gemachten Goodie Bags. Nach dem Abendessen ging es im Crop-Raum ans CMC-Tauschen. Fast alle meine CMCs habe ich dabei unter die Leute gebracht und eine bunte Mischung zurück erhalten:

Morgen geht's weiter mit Teil 2 bzw. dem Samstag.

Mittwoch, 6. April 2011

Caramel Macchiato - to go? Nein, at home!

Seit ich mir zu Agenturzeiten fast täglich bei der lokalen Coffee Shop Kette Woyton meine Dosis Koffein reingezogen habe, gehört deren Caramel Macchiato zu meinen Favoriten. Ein furchtbar leckeres Zeug!




Ihn zu Hause nach zu mixen wollte einfach nicht hinhauen bis ... heute! Endlich habe ich die richtige Mischung raus: 1 1/2 Esslöffel Karamellsirup in ein großes Glas, ca. 100 ml fettarme Milch erhitzen, aufschäumen und auf den Sirup ins Glas füllen. Dann einen frisch aufgebrühten Espresso reingießen. Und vielleicht noch ein paar Tröpfchen vom Sirup oben drauf ... Da könnt' ich drin baden!! Nee, ich trink ihn lieber ... ;-)

Freitag, 1. April 2011

Freitagsfüller #105

So, die Arbeitswoche ist geschafft ... und bevor ich das Wochenende richtig einläute, gibt's noch den aktuellen Freitagsfüller:

1. Nun ist endlich Frühling.
2. Fahrradfahrer scheinen keine Verkehrsregeln zu kennen - mich nervt das wirklich sehr.
3. Schuhe sind ein frustrierendes Thema.
4. Die Farben des Frühlings sind für mich vor allem Blau und Grün.
5. Eigentlich geht es mir verdammt gut.
6. Nur noch 7 x schlafen und dann ist der CAR und das ist auch gut so.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf Pizza-Testen, morgen habe ich Friseurbesuch und diverse Erledigungen geplant und Sonntag möchte ich meinen Scrap-Trolley für den CAR packen!

*Ein guter Plan* Im April ...


... möchte ich:

- Endlich wieder Zeit mit meiner Lieblings-Scrap-(und-noch-viel-mehr)Freundin verbringen.
- Ein kreatives Wochenende am Rhein verbringen.
- Eier färben und Hefezopf backen.
- Ostern am Chiemsee feiern.
- Den Balkon bepflanzen.
- Angrillen.

Wie schaut euer April-Plan aus?